FAQ

Bewerbungsablauf:

Ja. Wenn beide Arbeitsräume besetzt sind, dann sind auch keine Betten mehr frei. Darum sollte selbst für die Walk-&-Talk-Residenzen die Verfügbarkeit geprüft werden.
Mindestens zwei Monate im Voraus, falls der gewünschte Zeitraum zur Verfügung steht.
Gehen Sie wie folgt vor: 1. Speichern Sie das leere PDF auf Ihrem Desktop. 2. Öffnen Sie das auf dem Desktop gespeicherte PDF und füllen Sie die erforderlichen Felder aus. Speichern Sie das ausgefüllte Dokument auf Ihrem Desktop, allenfalls unter einem neuen Namen. 3. Senden Sie dieses ausgefüllte PDF und die verlangten Dokumente (siehe unter «Bewerben») per E-Mail an: info@arc-artistresidency.ch. Sie können das Formular nicht direkt im Browser ausfüllen.
Lebenslauf, Portfolio, Links zu Ihrer Website (falls vorhanden) sowie zu Videos und Tonaufnahmen (nur Vimeo und YouTube). Höchstens 2 MB.
Eine Auswahl Ihrer jüngsten Werke, damit wir uns einen Eindruck von Ihrer Arbeit machen können.
Es gibt keine feste Liste von Spezialisten oder Partnern. Jede Residenz ist individuell ausgestaltet. Wir versuchen, die einzelnen Kunstschaffenden oder Gruppen bei ihrer Forschungsarbeit bestmöglich zu unterstützen. Wir verfügen über ein breites Netzwerk: von Leuten und Institutionen aus dem künstlerischen und akademischen Umfeld bis hin zu Spezialisten für alltägliche Dinge. Wir empfehlen Ihnen, in Ihrer Bewerbung zu erwähnen, wie wir Ihre Forschung unterstützen können. Richten Sie Ihre Bewerbung nicht auf die Spezialisten oder Partner aus, die auf unserer Website aufgeführt sind.
Nein. Sie können Ihre spezifische Forschungsfrage beschreiben und angeben, mit welcher Art von Spezialisten Sie zusammenarbeiten möchten. Wir werden Ihnen dann entsprechende Personen vorschlagen.
Wir erhalten sehr viele Bewerbungen und versuchen, möglichst vielen verschiedenen Menschen eine Residenz zu vergeben. Sie können zwar mehrere Bewerbungen einreichen, wir werden Sie aber nicht für alle einladen können.
Berufliche Kontakte, die Sie und Ihre Arbeit gut kennen. Ja, sie sollten für eine Kontaktaufnahme unsererseits zur Verfügung stehen.
Diese Entscheidung liegt bei Ihnen. Wichtig ist, dass wir einen guten Überblick über Ihren Hintergrund erhalten und über genügend Informationen verfügen, um Ihre Bewerbung für das Arc in einen Kontext setzen zu können.
Vorzugsweise in Englisch, aber Deutsch und Französisch sind auch okay. Verwenden Sie bitte das Bewerbungsformular auf unserer Website.
Sie werden von Arc direkt kontaktiert.
Die Prüfung der Bewerbungen nimmt mindestens sechs bis acht Wochen in Anspruch.

Arten von Residenzen:

Diese längeren Residenzen bieten sich an, um ohne Produktionsdruck zu forschen und nachzudenken oder um ein Projekt vorzubereiten und zu entwickeln. Für jede Künstlerin, jeden Künstler und jede Gruppe wird ein individuelles Paket geschnürt. Falls der künstlerische Schaffensprozess dies erfordert, ist eine individuelle Begleitung durch die Leiterin des Arc und andere, externe Spezialisten möglich.
Kunstschaffende, die neue, noch frische Projekte oder Forschungen starten wollen und die in dieser heiklen Phase vom Austausch mit Spezialisten profitieren können, haben bei uns Vorrang. Solche, die ihre Forschungen vertiefen und ebenfalls vom Austausch profitieren möchten, sind bei uns auch willkommen. Aber bitte beachten Sie, dass wir eine Residenz für Forschung sind und kein Produktionshaus.
Ja, in Absprache mit dem Arc. Bitte erwähnen Sie dies in Ihrem Bewerbungsformular.
1 Monat.
Wir bevorzugen Bewerbungen für ein Monat.
Wir bevorzugen Personen die ein Kalendermonat kommen können. Sie können die Verfügbarkeit in unserem Kalender auf http://arc-artistresidency.ch/de/availability prüfen.
Eine Besonderheit des Arc ist die wunderschöne Landschaft, die es umgibt. Da Gehen sehr anregend auf den Gesprächsprozess wirken kann, möchten wir regelmässig zwei Personen (Kunstschaffende oder andere Praktizierende) zu kürzeren Aufenthalten einladen, während derer sie gemeinsam lange Spaziergänge in der herrlich grünen Umgebung unternehmen. Die Idee ist es, den Menschen Zeit zu geben, in einen längeren Dialog zu treten und einen etwas anderen Rhythmus, eine andere Art der Zusammenarbeit zu entdecken.
4 Tage.
Sie können bei Ihrer Bewerbung entweder einen konkreten Gesprächspartner vorschlagen oder angeben, mit welcher Art von Experten oder Praktizierenden Sie während Ihres Aufenthalts zusammenarbeiten möchten; wir versuchen dann, eine passende Person für Sie zu finden.
Arc stellt die Unterkunft und einen Arbeitsraum zur Verfügung. Die Spaziergänge werden von den Teilnehmenden selbst geplant und organisiert. Arc kann jedoch mögliche Spaziergänge vorschlagen.
Zwei- bis dreimal jährlich werden Kunstschaffende und Praktizierende aus anderen Bereichen eingeladen, sich mit einem politisch oder gesellschaftlich aktuellen Thema auseinanderzusetzen. Diese Themenwochen werden gemeinsam mit Partnern entwickelt und ermöglicht. Eine Expertenjury wählt die Teilnehmenden aus und kann auch zusätzliche Spezialisten einladen.
Ja. Wir ermutigen Menschen aus anderen Bereichen, sich für thematische Residenzen zu bewerben.
1 Woche.
Im Juni 2015 hat das Migros-Kulturprozent ein umfassendes Mentoratsprogramm im Bereich Literatur gestartet. Die Web-Plattform double bietet ein in der Schweiz einzigartiges Mentoratssystem zur Zusammenarbeit zwischen renommierten Autorinnen/Autoren und (jüngeren) Schreibenden aller Textgattungen. Das Projekt beinhaltet ein umfassendes Mentoratsprogramm, einen Rückzugsort sowie Publikationsmöglichkeiten. Das Angebot richtet sich an in der Schweiz lebende professionelle Autorinnen und Autoren. www.double-literaturplattform.ch
Minimum 4 Tage.
Das Arc ist eine Residenz für Forschung und den Austausch mit Spezialisten aus anderen Bereichen, aber kein Rückzugsort für Schreibende. Sie können sich für eine Custom-made-Residenz bewerben. Machen Sie sich jedoch zuerst mit unserer Mission und den Bedingungen auf unserer Website vertraut.
Die Literatur-Residenzen werden von Yeboaa Ofosu, der Projektleiterin der Literaturplattform double des Migros-Kulturprozent, kuratiert und sind nur für Schweizer Autorinnen und Autoren (oder in der Schweiz wohnhafte Schreibende) zugänglich.
Ja. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, eine Bewerbung für eine Custom-made-Residenz einzureichen und darin zu beschreiben, wie Sie eine Walk-&-Talk-Residenz integrieren möchten.

Unterstützung durch das Arc:

Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung.
Nein. Das Arc übernimmt Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung, bezahlt aber keine Gagen.
Die Reisekosten beinhalten die Anreise von Ihrem Wohnort zum Arc.
Ja. Wir senden Ihnen ein offizielles Einladungsschreiben und helfen Ihnen mit allen anderen erforderlichen Dokumenten.
Versicherung, persönliche Ausgaben, Material für ihre Projekte
Das Arc stellt Ihnen ein internationales Netzwerk von Kunstschaffenden, Expertinnen, Kuratoren usw. zur Verfügung und unterstützt Sie bei der Entwicklung Ihres Projekts durch die Vermittlung von Kontakten mit Behörden und lokalen Akteuren. Die Leiterin des Arc bietet auch Unterstützung und Beratung bei administrativen oder finanziellen Fragen und kann bei der Suche nach Koproduktionspartnern behilflich sein.
Übliches Büromaterial wie Papier, Schreibzeug, Filzstifte, Klebeband usw. sind vorhanden. Zudem steht ein Drucker im Büro des Arc zur Verfügung.
Unsere Werkstatt im Garten mit den üblichen Werkzeugen für die Bearbeitung von Holz usw. kann ebenfalls genutzt werden. Das Material muss von den Kunstschaffenden besorgt werden.
Materialien wie Leinwände, Farben, Pinsel usw. stehen nicht zur Verfügung, da wir keine Residenzen für Malende anbieten (wir haben keine Studios für bildende Kunst).
Wir verfügen über die grundsätzlichen technischen Einrichtungen wie Beamer, Mischpult, Mikrofone, Lautsprecher, Kabel usw.

Allgemeine Fragen:

Das Arc heisst Kunstschaffende verschiedenster Bereiche aus der Schweiz und dem Ausland willkommen.
Die Arbeitsräume des Arc sind nicht für Tanz- und Bewegungsprojekte bzw. Proben geeignet (zu klein, ungeeignete Holzböden). Hingegen sind Choreografen und Performancekünstler, die über ihre Arbeit reflektieren und dramaturgische oder andere Studien betreiben möchten, herzlich willkommen.
Der mittelalterliche Charakter der Räumlichkeiten machen das Arc ungeeignet für Malerei und Bildhauerei. Bildende Künstler, die anders geartete Studien betreiben möchten, sind jedoch herzlich willkommen.
Die Arbeitsräume des Arc sind nicht für Tanz- und Bewegungsprojekte bzw. Proben geeignet (zu klein, ungeeignete Holzböden). Hingegen sind Kunstschaffende aus den Bereichen Theater, Choreografie und Performance, die über ihre Arbeit reflektieren und dramaturgische oder andere Studien betreiben möchten, herzlich willkommen.
Der mittelalterliche Charakter der Räumlichkeiten macht das Arc ungeeignet für Malerei und Bildhauerei. Bildende Kunstschaffende, die andersgeartete Studien betreiben möchten, sind jedoch herzlich willkommen.
Das Arc hat dazu keine strikten Regeln. Kinder sind im Arc willkommen, die Kosten müssen aber von Ihnen getragen werden. Beachten Sie jedoch, dass unser mittelalterliches Haus nicht speziell auf Kinder ausgerichtet ist. Es gibt viele Treppen, scharfe Kanten und Holzböden mit Splittern. Die Residenzen finden in einem offenen Haus statt. Es gibt keine abgetrennten Wohnungen oder Wohnbereiche. Es werden sich immer mehrere Kunstschaffende gleichzeitig sowie jemand vom Team in der Residenz aufhalten. Wir sind ein kleines Team mit sehr begrenzten Ressourcen. Darum können wir keine Kinder- oder Babybetreuung anbieten. Sie können sich gerne mit Ihren Kindern bewerben, sollten aber diese Umstände dabei berücksichtigen.
Ja, vorausgesetzt, dass genügend Platz vorhanden ist. Reisekosten und Verpflegung für die Partnerin oder den Partner werden nicht vom Arc übernommen.
Nein, denn wenn die Arbeitsräume belegt sind, sind auch die Unterkünfte belegt.
Der Arbeitsraum 1 misst 8,50 × 6,60 m und verfügt über einen Flügel (Grotrian-Steinweg). Der Arbeitsraum 2 misst 9,65 × 6,60 m.
Das Arc ist eine Künstlerresidenz. Das Haus oder einzelne Räume können nicht gemietet werden.
Alle unsere Workshops werden vom Arc organisiert oder mitorganisiert. Das Haus kann nicht für externe Workshops gemietet werden.
Nein. Das Arc ist weder Veranstaltungsort noch Kunstgalerie, sondern eine Residenz.
Wir organisieren jedoch informelle Präsentationen zu Arbeitsprozessen, wenn Kunstschaffende am Ende ihrer Residenz etwas zeigen möchten.
Selbstverständlich! Senden Sie uns zuvor eine E-Mail, damit wir sicher da sind, wenn Sie kommen.
Romainmôtier ist ein mittelalterliches Dorf mit einem cluniazensischen Kloster. Es liegt in einem kleinen Tal, umgeben von Wäldern und Wiesen. Mehr Info: http://www.romainmotier-tourisme.ch/de/